Kostenbeteiligung der Komunen

Neueste Themen Neueste Themen Allgemein Kostenbeteiligung der Komunen

Schlagwörter: , ,

Dieses Thema enthält 2 Antworten und 3 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  X-tof Hoyer vor 4 Monate, 2 Wochen.

Ansicht von 3 Beiträgen - 1 bis 3 (von insgesamt 3)
  • Autor
    Beiträge
  • #2297

    wolli
    Teilnehmer

    Hai zusammen,

    ich hatte in Wuppertal versprochen, herauszubekommen wie viel die Kommunen an Straßenabnutzung sparen durch unsere Lastenräder, und dies dann dort als Zuschuss für die Reparaturkosten einzufordern.

    Es war viel schwieriger diese Zahl zu finden, als ich dachte. Viele Pfade führten immer wieder zu den Berechnungen über Kopenhagen nachdem der km PKW die Stadt 15 ct kostet und der km Rad 16 ct bringt. Die Uni Lund in Schweden scheint auch diejenige zu sein, die die besten Zahlen hat, Kassel und Dresden gehen da nicht so tief.

    Die Studie aus Lund gibt auch detailliertere Zahlen.

    Zudem haben wir mit unseren Erhebungen über die Nutzung unserer Räder ganz konkrete Zahlen (% PKW Ersatz * km Gesamtleitung = gesparte PKW km).

    Damit lässt sich mit den Kommunen in Verhandlung treten. Es wäre damit möglich mit der Kommune eine Kostenvereinbarung zu unterzeichnen, dass die Kommune pro gesparten km einen (auf Grund der Studie aus Lund) Betrag an die Initiative zahlt. Mit einem solchen Vertrag kann dann an die Stadt ein Rechnung gestellt werden.

    Für uns als neue Initiative stellt sich die Frage, was für Kosten entstehen pro gefahrenem km mit dem Rad?

    Über Antworten würden wir uns freuen, wenn vorhanden mit der Angabe wie viel Arbeitskosten, Materialkosten (Selber Schrauber oder bezahlte Werkstatt?)

    gespannt grüßt wolli aus Marburg

    #2309

    Clemens
    Teilnehmer

    Danke Wolli, für den Link!

    Für die Berechnung über alle Lastenradverleihsysteme:

    Leider haben wir keine km Gesamtleistung sondern die Nutzer nur nach „ihrer geschätzten Tourlänge für ihre letzte Tour/Ausleihe (auf die sich große Teile der Befragung beziehen)“ gefragt. Natürlich sind diese persönlichen Schätzangaben auch stark fehlerbehaftet.

    Erst in Kombination mit den absoluten Buchungen aller einzelnen Systeme ließe sich eine Gesamtleistung in km von unserer Stichprobe auf die Grundgesamtheit mit Hilfe von statistischem Testen „errechnen“.

    Die Summe der absoluten Buchungen kann ja bald „Commons Booking 2.0“ erheben und wir hätten diese, insofern alle Initiativen bei den entsprechenden Einstellungen ein Häkchen setzen.

    Also bitte: Häckchen setzen. (:

    Für die Berechnung/Abschätzung der vermiedenen Kilometer eurer eigenen Initative habt ihr diese Zahl natürlich und könnt das absolut (seit Bestehen der Initiative) oder beispielsweise pro Monat berechnen.

    #2310

    X-tof Hoyer
    Teilnehmer

    der Vorteil an eLastenrädern ist, dass sie üblicherweise einen Tacho mit Kilometer-Zähler haben. Somit käme man ziemlich genau an die Zahlen, wenn man sie auswertet; u.U. auch nur einmal im Monat/Woche/Quartal.
    Vielleicht gibt es andere technische Möglichkeiten, ohne großen Zusatzaufwand und vor allem „Idioten-sicher“ jedes normale Rad mit einem (indirekten) Kilometer-Zähler auszustatten? Steht vielleicht irgendwo ein Cycle-Hack an, bei dem man sowas mal andenken und bestenfalls auch gleich noch konstruieren kann?
    Dann müssten halt alle Ausleih-Formulare/Registrierungs-Seiten angepasst werden, dass diese zusätzlichen Daten auch noch erhoben werden. 😉

Ansicht von 3 Beiträgen - 1 bis 3 (von insgesamt 3)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.